Nepalesisches Team

 


 

 Nepalesisches Team – Nepal und Deutschland, ein gute Kooperation 

 
Spruch
 
Wir wollten kein Schiff bauen, aber den Kindern, die zu den Ärmsten der Welt gehören, eine Chance auf Bildung und Gesundheit geben. Die Nepalische Organisation Children’s Help Nepal und wir, die Kinderhilfe Nepal /Indien haben gemeinsam geträumt.

Die gemeinsame Idee und eine wirklich gute Zusammenarbeit durch alle Krisen und Schwierigkeiten hindurch haben es ermöglicht, ein so großes und umfassendes Projekt wie die Sherpa Schule Bamti Bhandar auf die Beine zu stellen. Hierzu haben viele Menschen in Nepal und in Deutschland beigetragen.

 

Die nepalische Organisation Children’s Help Nepal

Ang Tsering Lama Leiter und Gründer der Organisation war in früheren Jahren einmal Landwirtschaftsminister in Nepal. Er ist heute noch der offizielle Vertreter der Sherpas bei vielen wichtigen Entscheidungen des Landes. Ursprünglich kam die Familie aus Tibet, dem Herkunftsland der Sherpas. Ang Tsering hat sein Elternhaus, das in Sotarmu, Bamti Bhandar steht und den benötigten Grund und Boden für den Bau des Projektes kostenlos zur Verfügung gestellt. Er und seine Frau Ang Kandi sind immer wieder vor Ort und betreuen das Projekt. Da beide großes Vertrauen in der Bevölkerung genießen, ist es Ihnen möglich Aufklärungsarbeit in den Bereichen Bildung, Hygiene, Trinkwasser, Kinderprostitution und vieles mehr zu leisten.

Ang Kandi ist das Herz des gesamten Projekts. Sie kennt jedes Kind und ist mit ihren klugen Entscheidungen häufig gefragt.Einer der Söhne der Familie Ang Nuri Lama arbeitet zusammen mit seiner Frau Lakpa hauptberuflich für das Projekt. Er organisiert und entscheidet über die Aufnahme der neuen Kinder und verwaltet die Kosten für Gehälter, Bauvorhaben, Nahrungsmittel, usw. Er leitet das Projekt vor Ort.

Das Team besteht weiterhin  aus dem Lehrkollegium, einem Schreiner, Köchinnen, Näherinnen, Gärtner, die natürlich einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit in Bamti leisten. Ohne Sie würde diese eigenständige Infrastruktur nicht funktionieren. Wir sind dankbar und glücklich an dem Geist, der sie leitet, wie auch an ihrer hingebungsvollen Arbeit teilhaben zu dürfen. Allein die Kraft mit der sie den Wiederaufbau, wie auch die Reparaturarbeiten und die Aufbauten der Provisorien trotz aller Widrigkeiten in Angriff nahmen, zeugt von der Tiefe ihres Glaubens. Ein Ergebnis ihrer festen Verwurzelung in ihrer eigenen religiösen Kultur.