Corona und Shutdown in Nepal – die aktuelle Lage an der Sherpa Schule

Auch in Nepal hat sich das Corona Virus breit gemacht. Wie es so üblich ist in solchen Ländern, können hier keine genauen Zahlen genannt werden. Im April gab es täglich 12 Tests und entsprechend aussagekräftig sind die Zahlen. Zunächst waren die Fälle aus dem Terrai, einem Gebiet, das eng mit Indien verbunden ist und in Kathmandu gemeldet. Hier gibt es schon seit April den Lockdown. D.h. es gibt tgl. nur kurze Zeiten, in denen Lebensmittel und Lebensnotwendiges eingekauft werden kann. Ansonsten ist alles geschlossen. Dies führt dazu, dass die vielen Gelegenheitsarbeiter, die aus dem Hochland nach Kathmandu kamen, keine Arbeit mehr haben. Sie versuchen jetzt in ihre Heimatdörfer zurück zu kommen, um sich ernähren zu können. Dadurch wird Corona auch in diese Gebiete gebracht. Im Hochland stehen kaum Tests zur Verfügung, deshalb können hier auch keine Aussagen zur Fallzahl gemacht werden. Atemwegserkrankungen sind in Nepal auch ohne Corona sehr häufig, da in vielen Hütten offene Holzfeuer ohne Kamin benutzt werden. In der Sherpa Schule gibt es keinen bekannten Fall von Corona. Wir sind aber auch an die von der nepalesischen Regierung festgesetzten Beschränkungen gebunden. D.h. unsere Schule ist geschlossen, aber unsere Internatskinder und auch einige von den Tagesschülern sind in unserem Internat untergebracht. Den Lehrern ist nicht erlaubt in irgend einer Weise in der Schule zu arbeiten. Unsere nichtschulischen Mitarbeiter versorgen die Kinder und renovieren Gebäude. Auch der Anbau von Gemüse, Tee, unsere Kiwiplantage und die Hühner werden bestens versorgt und die Zeit genutzt auch hier die anwesenden Kinder in die Arbeit mit einzubeziehen. Insofern findet für diese Kinder eine Art praktischer Unterricht, der der allgemeinen Lebensbewältigung dient statt. Hygienemaßnahmen werden durch häufiges Händewaschen umgesetzt. Die Kinder dürfen nur abends zum Schlafen in die Internatsräume. Über Tag halten sie sich im Freien auf. Bei heftigen Regefällen steht unsere große Dininghall zur Verfügung. Wie lange der Lockdown noch geht ist nicht wirklich abzusehen. Leider ist in diesem Jahr der Besuch der Schule nicht möglich. Wir sind aber über E-Mail in permanentem Austausch und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.