Glühweinspende

750 Euro für Projekt in Nepal

Scheckübergabe (von links): Benedikt Fiederling, Jutta Schaut und Felix Schrauth
Foto: © Christoph Bayer

750 Euro für Projekt in Nepal

Der Glühweinverkauf in Waldbrunn hat an Heiligabend nach Kinder- und Christenmette mit Untermalung des Musikverein Waldbrunn bereits Tradition. Das fleißige Team um Alexander Bach, Christopher Baunach, Felix Schrauth, Patrick Baunach und Benedikt Fiederling erwärmten mit Kinderpunsch und Glühwein die Waldbrunner Bürger und sammelten dadurch Spenden für den guten Zweck.

Bereits zum 18 Mal konnte diese Aktion erfolgreich zur Unterstützung der Sherpa Schule Bamti Bhandar durchgeführt werden. In diesem Jahr konnte die Rekordsumme von 750€ an Jutta Schaut und Ihr Projekt in Nepal übergeben werden. Der Betrag wurde durch eine Spende vom Organisationsteam des Waldbrunner Adventsmarkts, sowie der Aufrundung des Betrags aus den Erlösen der After XMAS-Party des SV Waldbrunn, aufgestockt.

In der Sherpa Schule erhalten rund 300 Kindern vor Ort Zugang zu Bildung, wird Kontakt zu Berufsschulen hergestellt und somit eine Perspektive verschafft.

Aktuelle Projekte in den Schulen sind beispielsweise der landwirtschaftliche Anbau von Kiwis oder neuerdings das Arbeiten an Laptops, welche hin und wieder sogar Zugang zum Internet haben. Weitere Investitionen sind zur Verbesserung der Wasserqualität notwendig.

Unterstützung gibt es auch durch jährliche Hilfstransporte, welche einfache Dinge wie Kleidung und Strickwaren, aber auch Geschenke von Pateneltern beinhalten. Ein wichtiger Bestandteil ist das direkte Ankommen der Spenden vor Ort, was keine Selbstverständlichkeit darstellt.

Frau Schaut zeigte sich bei der Scheckübergabe sehr erfreut über die jährliche Unterstützung seitens der Bürger aus ihrem Heimatort.

Weitere Informationen sind auf der Homepage: www.sherpa-schule-bamti.de/ zu finden. Dort kann man sich auch über eine mögliche Patenschaft oder generelle Unterstützung des Projekts informieren.

16.01.2019 / Benedikt Fiederling

Zum Bericht in der Main-Post